Donnerstag, 3. März 2016

Verlogene Internetdebatte Folge 1347

 
vie Blogrebellen.de

Politikerbashing geht immer. Als Lieblingsfeind des Deutschen kann dieser keine Verfehlung begehen, die nicht von einem empörten Wutbürgermob mit einer ganzen LKW-Ladung Dreck über sein Haupt belohnt würde. Der Politiker, der sonst für jene Meute als willkommener Sündenbock für jegliches Ungemach und persönliche Befindlichkeiten fungiert, wird beruflich und gesellschaftlich zerstört, sobald er selbst es wagt, einen Schritt vom rechten Wege abzukommen. 

Volker Becks Meth-Geschichte ist wieder mal ein sehr gutes Beispiel für diese in sozialen Netzwerken immer wieder perpetuum-mobile-artig hochschäumende Dynamik. Ja, Crystal Meth ist eine gefährliche Scheißdroge, ja, als Person im politischen Amt sollte man im besten Fall eine lupenreine Weste präsentieren. Doch der Anlass wird mal wieder dazu genutzt, sich belogen und betrogen zu fühlen, "von den feinen Herren da oben". Meine Güte, das weiß doch jeder, dass Politiker in den seltensten Fällen das Idealbild des selbstlosen, heiligen Volksvertreters erfüllen, warum gibt es denn dann immer wieder so ein Heulen und Zähne klappern, wenn eine längst vermutete und unterstellte Entgleisung in die Öffentlichkeit gerät?

Weil es so gut tut, sich künstlich zu echauffieren und gleichsam giftige wie verurteilende Botschaften auf dem FB-Profil desjenigen zu hinterlassen, der es gewagt hat, den deutschen Wähler und Steuerzahler mit seiner menschlichen Fehlbarkeit zu hintergehen. 
 

Kommentare:

  1. Der Gärtner trifft hier den Nagel auf den Kopf:

    "Bei den Verschärfungen der Asylgesetze im Oktober stimmte Beck gegen die Linie seiner Fraktion. "Ich möchte diesen Verschärfungen im Bundestag nicht über die Hürde helfen", sagte er damals, als erneut weitere Staaten zu sogenannten sicheren Herkunftsländern erklärt wurden. Und wer mit derart humanistischen Beiträgen allzu schlimm genervt hat, darf natürlich auch einmal tief fallen, damit die Deppenpresse Politik wieder zur Frage der persönlichen Moral machen kann."

    Ich denke, das dürfte mit der eigentliche (Hinter-)Grund sein.

    AntwortenLöschen